Wie lange noch lässt sich das Volk per Nasenring durch die Arena führen? Wann ist das Ende der Fahnenstange erreicht, wann wird endgültig die rote Linie überschritten, damit sich endlich das Volk zu einer riesigen Protest-Aktion entschließt? Jahrelang hat man dem Volk nur Bürde um Bürde und Belastungen ohne Grenzen auferlegt. Nachdem unsere Regierung entschieden hat, dass trotz Massenarbeitslosigkeit und der Bedrohung von Terroristen praktisch das ganze Land mit unkontrollierter Zuwanderung geflutet wird, regt sich endlich ein Widerstand, der sich im Laufe der nächsten Jahre zu einem Orkan entwickeln wird. Nur sollte man aber beizeiten die Verantwortlichen an die Kandare nehmen, bevor der Großteil der Bürger Ihre Existenz verloren hat. Der Überlebenswille wird früher oder später siegen.
Wenn man die irrationalen Entscheidungen unserer Regierung in den letzten sieben Jahren betrachtet kommt man unweigerlich zu dem Schluss, das diese Regierung unter der Geiselhaftung der USA steht. Durch die Aufgabe aller finanziellen Entscheidungen an die US- EZB und die Annahme von undurchsichtigen und unvernünftigen US-Krediten sind der Regierung in fast allen maßgeblichen Dingen auf ewig die Hände gebunden und sie sind nur mehr ein unscheinbares Beiwagerl der US-EU. Diese Situation konnte nur entstehen weil sich führende politische Personen zum Teil bei der Vergabe von US-Krediten ins kriminelle Fahrwasser begeben haben. Aus Naivität, Habgier und auch mit krimineller Energie haben sich diese Personen in ein fein gesponnenes kriminelles Netz verfangen. Durch die Erpressbarkeit dieser Politiker ist Österreich auf Gedeih und Verderb den US-Machthabern ausgeliefert. Auch wenn diese Verträge zum Teil ungesetzlich sind und sie jederzeit vor Gericht anfechtbar wären. Dies gilt auch für fast alle anderen EU-Länder aber besonders für Deutschland und Österreich.

Das ungerechte Geldsystem. Mit dieser Methode werden Länder von der USA ruiniert. Willkommen in der Hölle auf Erden „made in USA“. Wecome to the hell on earth made in USA

Durch die unfassbaren politischen Entscheidungen wird das Volk durch die eigenen Politiker in Geisel-haft genommen, welches dieses Fiasko und die finanziellen Belastungen tragen muss. Deshalb existiert bei uns und in den meisten anderen Ländern eine zweifache Geisel-Haftung. Einerseits werden die Regierungen in den EU Ländern wie auch in Österreich durch die US- Finanzmärkte unterdrückt und erpresst und müssen alle Anweisungen der amerikanischen Hochfinanz „FED“ ( z.B. Zinsgebarung) übernehmen, andererseits wird die Bevölkerung von der eigenen Regierung in die Mangel genommen, indem sie der Bevölkerung finanzielle Lasten und schädliche Entscheidungen auferlegt. Diese Vorgangsweise ist nicht neu und hat es schon im alten Rom gegeben. Damals waren es Statthalter oder schlicht gesagt „Handlanger“ des alten Roms. Da sich einige österreichische Politiker sich in diffuse, unüberschaubare Geschäfte und Verträge eingelassen haben, sind sie auch erpressbar. Noch dazu wenn durch diese Handlungen dem österreichischem Staat ein hoher finanzieller Schaden entstanden ist. Man bekommt den Eindruck, dass die verantwortlichen Politiker für dieses Desaster gezielt Österreich in den Ruin und damit in ein auswegloses Chaos stürzen wollen um ihre Betrügereien zu verschleiern, nach dem Motto hinter mir die Sintflut.

Verbrecherstaat USA
http://www.nwo.uy/verbrecherstaat-usa

Die einzige Lösung ist der freiwillige Rücktritt aller Personen, die in diesen unseriösen finanziellen Abmachungen mit der USA involviert waren und es bis heute noch sind. Nur so kann eine neue unbelastete politische Garde etwas gegen diese US -Zwangs-Haftungen unternehmen und gerichtlich dagegen vorgehen und den Ausverkauf von Österreich stoppen, indem man die mysteriösen US-Kredite nicht mehr zurück zahlt und nicht unbegrenzt Steuergeld nach Brüssel und an die US-EZB überweist. Jede Ausstellung eines ungedeckten Schecks ist ein Betrug, deshalb ist die Vergabe von wertlosem ungedeckten Geld bei einem Kredit ein noch viel größerer Betrug. Österreich benötigt dringend wieder ehrliche und unbelastete Volksvertreter, die mit Courage wieder die Interessen der österreichischen Bevölkerung vertreten. Politiker, die in diesen „Geschäften“ verwickelt waren oder noch sind, könnte man den Rücktritt erleichtern, indem man auf die finanzielle Wiedergutmachung bzw. gerichtliche Verfolgung ihrer Taten verzichtet.Die üblichen Verdächtige sind bzw. waren Finanzminister, Landeshauptleute und Bankenchefs.

Das EU-Volk befindet sich in Geisel-haft krimineller Spekulanten und ist hauptsächlich dem US-Finanzsystem gnadenlos ausgeliefert.
EU-Land ist nur mehr US-Land. Die EU-Staaten haben sich kampflos der US-Tyrannei ergeben und werden auch für die US-Mächte in den Krieg ziehen, was mit den derzeitigen militärischen Einsätzen in fremden Ländern beweisbar ist.

Anhang: Auszug Österreich ist Pleite. Autor Friedrich Romig

20 bis 30 Milliarden Euro machen die Cross-Border-Leasing-Verträge aus, welche Gemeinden und staatsnahe Betriebe abgeschlossen haben.
Die Tiwag hat ihr Kraftwerk Sellrain-Silz für rund 1,5 Milliarden Euro verkauft und gleich für 100 Jahre zurückgeleast. Der Kaufpreis wurde bei ausländischen Banken deponiert. Durch die Wirtschaftskrise gerieten Depotbanken in die Verlustzone und der Kaufpreis verringerte sich.
Was bleibt, sind Verpflichtungen der Tiwag zur Zahlung der Pacht an Hedger für die nächsten 100 Jahre.
Auf ähnliche Weise wurden alle acht Donaukraftwerke verhökert, die U-Bahn und das Straßennetz der Wiener Linien, Teile des Kanalnetzes von Wien, Strom und Gasnetze im Burgenland, Bahnhöfe, Lokomotiven der ÖBB, die Fernwärme Linz, die Flugsicherungsanlagen der Austro Control, die Sortieranlagen der Post usw. Allein150 Gemeinden in Niederösterreich ließen sich auf solche Cross-Border-Leasingverträge ein und verkauften vom Rathaus bis zur Wasserversorgung und Kläranlage alles, was versilbert werden konnte.
Seit Jahren weiß jeder im Finanzgeschäft, dass Amerika bankrott ist und mit 2 bis 3 Milliarden Dollar täglich vom Ausland gestützt werden muss. Daher legt seit Jahren kein vernünftiger Mensch mehr Geld in Amerika langfristig an. Unsere österreichischen “Finanzgenies“ ließen sich nicht abhalten, räumten die Pensionskassen aus und transferierten die Ersparnisse der Österreicher nach den USA zum Erwerb von Schrotthypotheken.
Und so weiter, so werden die mit österreichischem Steuermittel geschaffenen Gebäude, Einrichtungen und Institutionen ohne finanzielle aliquote Gegenleistung hauptsächlich an die USA verscherbelt. Mit welchem Recht dürfen wenige Politiker Staatseigentum eigentlich verkaufen? Ist dies nicht Diebstahl und Betrug am österreichischen Steuerzahler!?

Advertisements